IV. Maligne Keimzellentumoren des Ovars (mOGCT)

6. THERAPIE

6.1. Chirurgische Therapie

  • Eine fertilitätserhaltende Operation ist in den meisten Fällen möglich. Unilaterale Adnexexstirpation + Stagingoperation.
  • Bei Auffälligkeiten der anderen Adnexe Biopsie (keine Blindbiopsie).
  • Bei abgeschlossener Familienplanung ist in Analogie zum epithelialen Ovarialkarzinom (EOC) eine Totalexstirpation sinnvoll.
  • Stagingoperation mit pelviner und paraaortaler Lymphadenektomie, Peritonealbiopsien, Peritonealzytologie, Netzresektion in Analogie zum EOC erforderlich.
  • Bei fortgeschrittenen Stadien ist eine optimale Zytoreduktion anzustreben – verbessert Outcome (Bafna et al., 2001).

6.2. Chemotherapie

  • mOGCT sind hoch chemotherapiesensibel.
  • Standardchemotherapie: Bleomycin/Etoposid/Cisplatin (BEP).
  • Keine Therapie bei immaturem Teratom FIGO IA, G1 und Dysgerminom FIGO Ia und Ib.
  • FIGO-Stadium Ia und andere Histologie: 2 Zyklen BEP.
  • FIGO-Stadium Ib/c bei komplettem Staging und vollständiger Tumorresektion: 2 Zyklen BEP (möglicherweise kann BEP in Frühstadien durch Cisplatin/Etoposid ersetzt werden [Williams et al., 2004]).
  • FIGO-Stadium II: 3 Zyklen BEP.
  • FIGO-Stadium II/IV und inkomplettes Staging bzw. inkomplette Tumorresektion: (3–)4 Zyklen BEP.
  • Als Alternative zu BEP (Lungenfibrose) Cisplatin/Etoposid/Ifosfamid (PEI).
  • Fertilitätsprotektion ohne Evidenz und bei BEP nicht notwendig. Bei PEI Risiko für sekundäre Ovarialinsuffizienz erhöht.

6.3. Radiotherapie

  • Dysgerminome sind ausgesprochen strahlensensibel; bei den anderen mOGCT untergeordnete Bedeutung.

6.4. Rezidivtherapie

  • Bei Chemotherapie-naiven Patientinnen (Dysgerminom im Stadium Ia, immatures Tearoom im Stadium Ia, Differenzierungsgrad I, beides ohne α-Fetoprotein-Erhöhung) BEP-Schema für 3–4 Zyklen.
  • Adjuvant vorbehandelte Patientinnen mit Dysgerminom sind beim ersten Rezidiv noch ausgezeichnet behandelbar (Chemotherapie siehe unten). Strahlentherapie als sehr gute Therapiealternative.
  • Bei entsprechendem therapiefreien Intervall (> 6 Monate) Reinduktion mit platinhaltiger Chemotherapie.
  • Im Rezidivfall jedoch deutliche Prognoseverschlechterung (Ausnahme Dysgerminom) (Murugaesu et al., 2006).
  • Folgende Chemotherapieregime können in der Rezidivsituation Anwendung finden:

    • Cisplatin/Etoposid/Ifosfamid (PEI)
    • Vinblastin/Ifosfamid/Cisplatin (VIP)
    • Paclitaxel/Ifosfamid/Cisplatin (TIP)

  • Hohe Effektivität von Paclitaxel in der Second-Line-Therapie bei rezidivierenden Keimzelltumoren.
  • Platinrefraktäre oder -resistente Erkrankung:

    • Chemotherapiealternativen
    • Gemcitabin/Paclitaxel/Vincristin gefolgt von Actinomycin D/Cyclophosphamid (VAC)
    • Cisplatin/Vincristin/Methotrexat/Bleomycin, Actinomycin D/Cyclophosphamid/Etoposid (POMB/ACE)